Warum ist DWS easyInvesto dein perfekter Sparplan?

Weil Du einfach einen automatisierten Sparplan bekommst, ein sog. Robo-Advisor, der günstig sowie sicher dein Geld verwaltet. Das sind automatisierte Vermögensverwaltung, mit der Anleger auch ohne Erfahrung und großes Wissen Vermögen aufbauen und verwalten lassen können, da der Roboter die notwendigen Informationen (z. B. Anlageziel, Risikobereitschaft etc.) automatisch sowie standardisiert erfragt.

Es richtet sich theoretisch an alle Anleger, wobei ich das einschränken mag und die Anlage bis maximal 30.000€ empfehle. Ab einem Vermögen von 30.000€ oder mehr, sollte der Schritt weg von automatischer Verwaltung sein und hin zu individueller Beratung. Davor sind die Gebühren des Roboters deutlich niedriger als der Mehrwert, den ein guter Berater erzeugen kann. Bis zu 30.000€ gilt, dass eine kostengünstige Lösung fast immer besser ist als teure Einzelberatungen! Warum? easyInvesto hat KEINE jährlichen Fixkosten oder Anfangsgebühren. Der Roboter hat lediglich ca. 1,2% jährliche Verwaltungskosten, was alle Dienstleistungen beinhaltet. Gemessen an den u. g. Vorteilen ist das eine starke Lösung! Besonder für „nen schmalen Taler“, denn bereits ab 50€ monatlich oder 400€ einmalige Anlage ist ein Investment möglich!

Mit wenigen Klicks kann die individuelle Anlage vorbereitet, sowie ein Ergebnis angezeigt werden. Ein Risikorechner ist Teil der automatisierten Beratung. Dabei ermittelt die DWS die persönliche Risikoneigung online und erstellt darauf basierend eine angepasste Strategie unter Berücksichtigung von Wünschen und Zielen. Es ist also nicht komplett von der Stange, sondern ein semi-individualisiertes Portfolio. In den USA wird ein Großteil der sogenannten 401er-Rentenpläne über automatisierte Vermögensverwaltungen wie easyInvesto betrieben. Du weißt immer, was dein Risiko ist und kannst dieses auf fast null runterfahren. Nur ergibt das selten Sinn.

Dabei ist der komplette Prozess dynamisch. Selbst wenn der Anlageplan erstellt wurde, kannst Du über den Schieberegler noch Korrekturen vornehmen. Anbei findest Du ein paar Screenshots aus dem Antragsprozess

Wie profitierst Du von DWS easyInvesto?

Es gibt große und kleine Vorteile, die Du weiter unten erklärt findest.

Was sind die großen Vorteile?

Die großen Vorteile sind die geringen Kosten, die Zeitersparnis sowie die Sicherheit.

DWS easyinvesto große Vorteile

DWS easyinvesto große Vorteile

Super günstig

Keine Abschlusskosten! Keine, null, nada. Wer keine Abschlusskosten hat, kann bereits im ersten Jahr im plus liegen. Nur so kann Vermögensaufbau funktionieren. Wenn Verträge Abschlusskosten haben, ist dies nur zu rechtfertigen, wenn es Förderungen gibt, etwa Steuervorteile, Zulagen, etc. Für Sparverträge ergibt es keinen Sinn, wenn es Abschlusskosten gibt. Und ein Berater, auch gegen ein Stundenhonorar, lohnt erst ab ca. 30.000€ Depotwert.

Zeit sparend

Zeitersparnis! Du musst dich nicht mehr groß kümmern, da der Roboter dich regelmäßig nach deinen Präferenzen fragt, die Buchungen vornimmt sowie die jährlichen Kontrollen durchführt. Natürlich wirst Du gefragt, ob das in deinem Interesse ist. Außerdem kannst Du eingreifen. Es findet kein Chaos statt, dem Du nicht zugestimmt hast.

Sicher ist sicher

Sicherheit! Für deinen Sparbeitrag bekommst Du nicht nur einen oder zwei Fonds, sondern ein komplettes Portfolio. Das erhöht die Rendite-Chancen sowie die Sicherheit, durch eine gute Streuung. Dabei wird sich an gängigen Kapitalmarkt- sowie Portfolio-Theorien orientiert, bspw. der Markowitz-Theorie.

Was sind die „kleinen“ Vorteile?

DWS easyinvesto kleine Vorteile

DWS easyinvesto kleine Vorteile

ETFs – Wieso ETFs sowie eine große, weltweite Auswahl?

Kurzum: ETFs (lt. Wikipedia auch börsengehandelte Indexfonds genannt) sind fast immer die bessere Lösung im Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds, weil sie niedrige Gebühren haben und „stumpf“ den Durchschnitt eines Marktes kaufen. Es mag Ausnahmen geben doch für die Masse der Laien gilt, dass die kostengünstigen Durchschnittsprodukte günstiger im Einkauf sind und weniger Arbeit machen, weil man sich nicht ständig mit den Marktgegebenheiten auseinander setzen muss. Mit nur 50€ Sparrate kann ein weltweites Portfolio aufgebaut werden kann. Der Aufwand ist kaum komplizierter wie bei Eröffnung eines Tagesgeldkontos.

24/7 & www – Weltweit sowie komplett digital

Bei DWS easyInvesto läuft alles digital. Das ist modern, schlank und spart damit Zeit sowie Geld. Ein Vorteil, der durch niedrigere Gebühren direkt an den Anleger weitergeleitet wird. Natürlich können Sie später das Guthaben auf eine andere Bank übertragen oder von einem Berater in die Betreuung nehmen lassen. Sie könnten mit kleiner Sparrate beginnen und später ein strukturiertes Portfolio übertragen. Weltweit, in jedes Land der Welt! Ok, in fast jedes Land der Welt; in jene Länder, in denen offene Investmentfonds reguliert sowie zugelassen sind. Beispielsweise wäre China keine Option, Vietnam wäre schwierig. Gleiches gilt für alle Länder, mit denen Deutschland keine Doppelbesteuerungs- oder Auslieferungsabkommen hat; was zum Glück nur sehr wenige sind!

Wer ist die DWS und wie sicher sind „die“?

Die DWS ist eine 100% Tochter der Deutschen Bank, welche seit Jahrzehnten Erfahrungen im Bereich Fonds, Geldanlage und Vermögensverwaltung hat. Sie verwaltet ein Milliardenvermögen, teilweise für andere Banken inklusive der Deutschen Bank, Versicherungen und den Staat. Als Kleinanleger kann man über DWS easyInvesto von dem Fachwissen der großen Geldhäuser profitieren, ohne dass viel Arbeit nötig ist. Es mag blöd klingen aber ein Depot von 100.000€ und 100.000.000€ unterscheidet sich gar nicht so extrem. Diesen Skalierungsvorteil können Anleger hierüber kostengünstig einkaufen.

Fonds in einem Depot sind Sondervermögen, dass zu 100% geschützt ist, weil es vom Vermögen der verwaltenden Gesellschaft getrennt aufbewahrt wird. Im Falle einer Bankenpleite, was ich bei der Deutschen Bank schon für fragwürdig halte, ist das Guthaben komplett vor dem Zugriff Dritter geschützt und geht NICHT mit baden. Eine Pleite wie bei Lehman-Brothers hätte keinen Verlust deines Depots zur Folge.

Die Genauigkeit der Prognose beträgt 95%, ermittelt nach dem Value-At-Risk-Ansatz. Und wem das zu riskant sein könnte, der könnte über Senkung der Risikoklasse oder Verlängerung des Anlagezeitraums das Risiko noch weiter reduzieren. Ein wichtiger Merksatz bleibt, dass es die Kunst ist Verluste zu minimieren! Wer aber 100% Prognose-Sicherheit will, gefährdet seinen Anlage-Erfolg. Daher ist eine gute Mischung wichtig, wie die Kapitalmarkt- und Portfolio-Theorien beweisen.

Was kostet easyInvesto?

Generell gilt, dass es keine Fixkosten gibt sondern nur variable Gebühren, die sich am Vermögen messen. Es herrscht Interessengleichheit. D. h. die DWS hat ein Interesse das Vermögen zu mehren, denn nur dann verdient DWS mehr Geld. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt 1,2% inklusive Steuern und allen Dienstleistungen. Zusätzlich entfallen Gebühren, weil keine Ausgabeaufschläge anfallen und kostengünstige ETFs genutzt werden. Etwaige Kickbacks gehören dir statt der Bank!

Falls Du den Vergleich zu selbst verwalteten ETF-Depots ziehen magst, ist dies legitim. Beim Robo zahlst Du ca. 0,5% Aufpreis jährlich im Vergleich zum selbstverwalteten ETF-Depot, bekommst dafür aber Service sowie alles aus einer Hand. Bei einem Depotwert von z. B. 10.000€ zahlst Du über den Robo 50€ mehr pro Jahr, dafür musst Du dich um nichts kümmern, hast keinen Stress und bekommst ein großes Portfolio. Bei 20.000€ wären es 100€. So günstig sowie effektiv dürfte das kein Verbraucher abwickeln können, womit es für die große Mehrheit der Verbraucher ein sehr gutes Geschäft ist.

Erklärvideo zu DWS easyInvesto

Manche nennen es Information, manche Propaganda. Das Video fasst die wichtigsten Punkte anschaulich zusammen.

Welche Risiken gibt es?

Naturgemäß gibt es bei jeder Anlage Risiken. Bei jeder, selbst beim Girokonto! Die Frage ist ob das Risiko für dich als Anleger tragbar ist oder eben nicht. Im Rahmen der online Beantragung werden dir diverse Fragen gestellt, welche die individuelle Risikobereitschaft ermitteln sollen. Deshalb sei hier der Hinweis angemerkt, dass es drei große Risikogruppen gibt, die dem Anleger gewahr sein sollten. Der Rest wird auf der Homepage der DWS erklärt.

Risiken der Vermögensverwaltung; Allgemeine Risiken der Geldanlage in Wertpapiere; Risiken der investierten Fonds

Risiken der Vermögensverwaltung; Allgemeine Risiken der Geldanlage in Wertpapiere; Risiken der investierten Fonds

Jeder Anleger sollte diese Risiken einmal gelesen haben, um zu wissen dass es sie gibt. Das Problem ist, diese lassen sich ohnehin nicht umgehen.

 

Zu A) Was der Anleger aber umgehen kann, sind die speziellen Risiken einzelner Wertpapiere und genau da setzt die DWS mit dem Tool an, Lösungen bietend. Der Anleger ist endlich nicht mehr alleine gelassen, sondern bekommt konkrete Vorschläge an die Hand. Die kannst Du so akzeptieren oder aktiv den eigenen Willen über die Empfehlung des Programms stellen. Die Auswahl steht dir frei, wobei diese jederzeit geändert werden kann.

Zu B) Die meisten Wertpapiere haben Schwankungen. Mal mehr, mal weniger. Wer investiert, sollte nur Geld investieren, auf dass er nicht kurzfristig zugreifen muss. Eine Reserve für tägliche Besorgungen oder Notfälle sollte schwankungsfrei auf einem Bankkonto oÄ liegen. Denn wenn die Kurse im Keller sind, dann wäre es schlecht, wenn Du verkaufen müsstest. Bedenke: Es ist erst dann ein Verlust, wenn Du in einer Tiefphase verkaufen musst, wobei die Betonung auf müssen liegt. Hast Du mitgedacht sowie sauber geplant, kannst Du das Geld liegenlassen, bis es Kurse erreicht hat, zu denen Du bereit bist zu verkaufen. Einfache Lektüre dazu gibt es bspw. bei der Stiftung Warentest, Wertpapier-Foren etc.

Zu C) Du solltest schon darüber nachdenken in was Du investieren willst und/oder in was nicht. Wenn Du keine Lust auf die USA hast, dann solltest Du keine US-Fonds kaufen, was möglich jedoch schwierig ist. Traust Du Rußland nicht über den Weg, solltest Du erwägen keine Rohstoff-Fonds zu kaufen. Auch diese Abwägungen nimmt das Tool auf, da es Nachhaltigkeitspräferenzen verfolgt, sowie ESG-Richtlinien beachtet. Generell gilt, dass jeder Fonds so (un-)sicher wie jene Firmen/Immobilien/Wertpapier ist, in die er investiert.

Welchen Nachteil hat der Roboter?

Wer die maximale Rendite möchte, der muss zocken! Der Roboter arbeitet immer unter dem wissenschaftlichen Aspekt der sicheren Portfolio-Optimierung, was die maximale Rendite ausschließt. Es ist ein guter Kompromiss, der eine Mischung aus Aktien, Renten, Immobilien etc. berücksichtigt. Das schafft Sicherheit sowie bessere Durchschnittsrenditen. Wer aber den richtigen „Bumms“ will, muss selbst ein Portfolio erstellen. Auch hier kann der Robo einen Beitrag leisten, aber Du führst seinen Sinn damit etwas ad absurdum. Außerdem ließe sich das über einen Direkt-Broker wahrscheinlich günstiger lösen.

Für sehr erfahrene Anleger, die selbst traden, ist der Robo eine schlechte Idee.

Gleiches gilt für sehr vermögende Kunden, die über eine steueroptimierte Anlage bessere Ergebnisse erzielen können. Außerdem könnten hier die Themen Erbe, Geschenk und Zugriff (Insolvenz, Scheidung etc.) eine Rolle spielen, die der Robo nicht berücksichtigen kann.

Wo kann ich DWS easyInvesto abschließen?

Hier, wenn Du dem Abschluss-Link folgst:

Beratung gewünscht?

Du hast noch Fragen oder bist dir unsicher? Dann sende mir am besten jetzt eine Kontaktanfrage. Bitte beachte, dass ich zu diesem Thema nur kurze Auskunft erteile, da ich sonst Beratungsstunden abrechnen werde. Alter Investment-Leitspruch: There is no free lunch! ;)

https://die-finanzpruefer.de/impressum-datenschutz/